Divers

Feuerwehr Hermagor feierte Jubiläum

Mit einem 3-Tagesfest feierte die Freiwillige Feuerwehr Hermagor vom 23. bis 25. August 2019 ihr 150-jähriges Bestandsjubiläum.

Nach zahlreichen Vorbereitungswochen startete das Jubiläumsfest der Freiwilligen Feuerwehr Hermagor bereits am Donnerstag, dem 22. August mit einer Kranzniederlegung am Friedhof Hermagor.

Den Startschuss für das Jubiläum fiel offiziell am Freitag. Am Freitagabend sorgten „Die Lauser“ für Stimmung im Festzelt am Wulfeniaplatz.

Am Samstag zählten bei den Abschnittsleistungsbewerben die sportliche Leistung und der kameradschaftliche Zusammenhalt. Auf der Gemeindesportanlage fanden der vierte Abschnittsleistungsbewerb und das Cupfinale statt. 32 angetretene Mannschaften zeigten ihre Leistungen vor zahlreichen Zusehern. Schlussendlich wurden am Gasserplatz die Sieger geehrt und die begehrten Trophäen verteilt. Den Sieg des Abschnittsbewerbes und den Cupsieg holte sich die Mannschaft der Feuerwehr Birnbaum.

Anschließend wurde im Festzelt am Wulfeniaplatz ausgiebig bei Stimmungsmusik der „Himmelberger“ gefeiert. Um Mitternacht fand eine Einlage der Schnapstheke statt, denn Nicole Rohr, Gattin unseres Kommandanten, feierte am Sonntag ihren 40. Geburtstag. Die Kameradschaft gratuliert nochmals recht herzlich!

Zahlreiche Feuerwehr-Kameraden und Kameradinnen aus dem Bezirk Hermagor, aber auch aus der Steiermark und aus Niederösterreich sowie namhafte Ehrengäste und Repräsentanten aus Politik und Verwaltung, waren auf Einladung der Freiwilligen Feuerwehr Hermagor unter Kommandant Christof Rohr und Kameradschaftsführer Rene Pettauer am Sonntag, dem 25. August zum offiziellen Teil anlässlich des 150-jährigen Jubiläums angereist, um mit ihrer Anwesenheit entsprechende Solidarität und Wertschätzung zu bezeugen.

Darüberhinaus boten die örtlichen Trachtenträgergruppen und die Gailtaler Trachtenkapelle Egg unter Kapellmeister Dominik Mörtl ein erfrischend buntes Stadtbild.

Den ökumenischen Festgottesdienst am Hauptplatz gestalteten Stadtpfarrer Günther Dörflinger und Pfarrerin Veronika Ambrosch.

Unisono wurde von allen Festrednern großer, uneingeschränkter Dank an die Feuerwehren ausgesprochen, die für die Bevölkerung zu jeder Tages- und Nachtzeit einsatzbereit sind, um gegebenenfalls bei Bedarf entsprechende Hilfestellungen in höchster Professionalität zu leisten. Landesfeuerwehrkommandant Rudolf Robin skizzierte in seinen Grußworten die in den letzten Jahren stark gestiegene Vielfalt und Komplexität der Hilfeleistungen, Tendenz stark steigend. „Die technischen Einsätze haben die Brandeinsätze bereits überflügelt. Und der hohe Mobilitätsgrad unserer Gesellschaft hat unverkennbar seinen Preis.“

Anlässlich des Jubiläums wurde eine außerordentlich akribisch und übersichtlich gestaltete Chronik unter dem Titel „150 Jahre Freiwillige Feuerwehr Hermagor“ präsentiert. Darin wird auf 170 Seiten eindrucksvoll die Entstehungs-Geschichte der örtlichen Wehr dargestellt, ebenso sind namentlich und mit Foto alle bisherigen Kommandanten aufgelistet. Großartig auch die Dokumentationen über zahlreiche spektakuläre Einsätze sowie die Darstellung der fulminanten Entwicklung der Gerätschaften und Fahrzeuge sowie die moderne Kommunikations-Technik.

Mit dabei waren: Landesrat Daniel Fellner, Bürgermeister Siegfried Ronacher, Vzbgm. DI Leopold Astner, StR. Günter Pernul, StR. Christina Ball, StR. Irmgard Hartlieb, StR. Hannes Burgstaller,  Bezirkshauptmann Heinz Pansi, Nationalratsabgeordneter Gabriel Obernosterer und Landtagsabgeordneter Luca Burgstaller, LR a.D. Max Rauscher, Altbgm. Vinzenz Rauscher, Landesfeuerwehrkommandant Ing. Rudolf Robin, Bezirksfeuerwehrkommandant Herbert Zimmermann, AFK Robert Koppensteiner, GFK Bernhard Tscheließnig, Leiter der Landesfeuerwehrschule Klaus Tschabuschnig, Bezirksfeuerwehrarzt Dr. Werner Edthofer, Ehrenkommandant Erich Hofer, Amtsleiter Bernhard Resch, eine Abordnung der Feuerwehren Kapfenberg, Stockerau und Korneuburg, zahlreiche Gemeinderäte der Stadtgemeinde Hermagor sowie Abordnungen des Roten Kreuzes, der Polizei und zahlreichen Vereinen.

Abschließend dürfen wir uns bei allen ehrenamtlichen Mitarbeitern, die zum Gelingen dieses Festes beigetragen haben, herzlichst bedanken. Ebenso ein großes Dankeschön an unsere Gönner und Sponsoren, sei es bei der Finanzierung der Chronik aber auch bei der Unterstützung unseres Jubiläums, ohne die ein solches Fest nicht möglich wäre.

Die Chronik ist im Bürgerservicebüro der Stadtgemeinde Hermagor zu einem Druckkostenbeitrag von € 20,- erhältlich.

Textquelle Festakt: Hans Jost

Fotos: Hans Jost, BFKDO-Hermagor, FF Hermagor, Himmelberger, Die Lauser

© 2017- Freiwillige Feuerwehr Hermagor, Gösseringlände 8, A-9620 Hermagor; Mail: feuerwehr.hermagor@aon.at , Kommandant: 0676/84649012 , Presse-Tel: 0676/84649017 Wichtiger Hinweis: Auf unserer Internetseite berichten wir ausführlich (also auch mit Bildmaterial) über unser Einsatzgeschehen. Bilder werden erst gemacht, wenn das Einsatzgeschehen dies zulässt ! Es werden keine Bilder von Verletzten oder Toten gemacht oder hier veröffentlicht ! Sollten Sie Einwände gegen die hier veröffentlichen Fotos oder Berichte haben, wenden Sie sich bitte an unseren Webmaster.

Search