Gefährliche Stoffe


„Mit Gefahrstoffen sicher umgehen, setzt viel Wissen voraus!“

OBM Stefan Baumgartner

OBM Stefan Baumgartner

Beauftragter für Gefährliche Stoffe

„Gefährliche Stoffe“ ist ein sehr weit gefasster Oberbegriff für alle Stoffe die den Menschen und/oder Tieren in irgendeiner Weise gefährlich werden können. Diese Stoffe können uns immer und überall in unserem Alltag begegnen. Entweder weil sie in ihrem Normalzustand schon als gefährlich einzustufen sind, oder weil sie durch bestimmte Umstände (z.B. Brände) erst gefährlich werden.

Wenn bei Bränden gefährliche Stoffe freigesetzt werden, sind diese nur sehr schwer zu bestimmen. Deshalb kann man hier auch keine gezielten Schutz- oder Gegenmaßnahmen ergreifen.

Ein wirksamer Schutz bei austretenden gefährlichen Stoffen ist nur das Tragen eines umluftunabhängigen Atemschutzgerätes und, wenn nötig, eines Chemikalien-Vollschutz-Anzuges.Diese Geräte sind den Feuerwehrkameraden vorbehalten. Als normaler Bürger oder Betroffener eines Brandes bleibt oft nur die Flucht ins Freie.


UN-Nummern (Stoffnummern)

Bei den gefährlichen Stoffen die aufgrund ihrer Beschaffenheit schon als gefährlich einzustufen sind sieht das ganz anders aus. Alle diese Stoffe werden von einem Expertenkomitee der Vereinten Nationen (UN) in Listen eingeteilt. Jedem dieser Stoffe wird dabei eine eindeutige vierstellige Stoffnummer zugewiesen. Diese Nummer wird UN-Nummer oder Stoffnummer genannt und ist weltweit gültig.


Verhalten beim Erkennen von gefährlichen Stoffen:

  • Abstand halten
  • Alle Zündquellen fernhalten
  • Flucht gegen die Wind- und Fließrichtung
  • Einsatzkräfte alarmieren
  • Gegebenenfalls Einsatzkräfte informieren um welchen Stoff es sich handelt


Die Feuerwehr Hermagor besitzt ein Multiwarngerät, mit welchem es möglich ist, austretende Gase zu lokalisieren.

Im Fuhrpark der FF Hermagor ist ein Spezialfahrzeug für den Gefahrenguteinsatz stationiert. In diesem Fahrzeug befinden sich neben Abdichtmaterialien, Auffangbehälter, Absperreinrichtungen, verschiedenste Ölbindemittel für Gewässer und Straßen, EX-geschütztes Werkzeug auch diverse Schutzanzüge und Atemschutzgeräte.

Sollte ein Feuerwehrmitglied mit gefährlichen Stoffen in Kontakt kommen, bietet das GSF die Möglichkeit, einen Dekontaminationsplatz zu errichten.

Im Lager der Feuerwehr Hermagor befinden sich rund 500 kg Ölbindemittel auf Lager. Somit ist die Feuerwehr für größere Schadensereignisse bestens ausgerüstet.


Ansprechpartner der FF Hermagor:
OBM Baumgartner Stefan, Tel: 0676/5398189

© 2017- Freiwillige Feuerwehr Hermagor, Gösseringlände 8, A-9620 Hermagor; Mail: feuerwehr.hermagor@aon.at , Kommandant: 0676/84649012 , Presse-Tel: 0676/84649017 Wichtiger Hinweis: Auf unserer Internetseite berichten wir ausführlich (also auch mit Bildmaterial) über unser Einsatzgeschehen. Bilder werden erst gemacht, wenn das Einsatzgeschehen dies zulässt ! Es werden keine Bilder von Verletzten oder Toten gemacht oder hier veröffentlicht ! Sollten Sie Einwände gegen die hier veröffentlichen Fotos oder Berichte haben, wenden Sie sich bitte an unseren Webmaster.

Search