Drehleiter mit Korb - 30 Meter

(DLK)


Fahrgestell: Iveco FF160E2CA, 299 PS
Baujahr: 2016
Gewicht: 16 Tonnen
Besatzung: 1:2
Aufbau: Magirus - 32m / M32L-AT

Ausrüstung:

Der fünfteilige Leitersatz mit aktiver Schwingungsdämpfung CS (Computer Stabilized) und zusätzlichem Teleskop-Gelenkteil ermöglicht eine variable Eindringtiefe bis max. 4,7 m und verfügt über das VARIO-Abstütz-Sicherheitssystem. Das Leitergetriebe mit automatischer Seitenregulierung ermöglicht bis zu 17,6 % Neigung. Die Magirus M32L-AT beeindruckt durch einfachste Sicherheitsbedienung mit Displayanzeigen und Computer-Überwachung. Eine Videoüberwachung der Abstützung sorgt ebenso für neue Sicherheitsaspekte. Die Beklebung der Obergurte des Leitersatzes wurde mit leuchtgelber Folie durchgeführt.

Neu ist die bedienerfreundliche Funktion MDE (Magirus Direkt-Einstieg). Über den MDE-Bedienknopf an beiden Seiten des Fahrerhauses lässt sich der Korb automatisch auf die Soforteinstiegsposition vor dem Fahrerhaus absenken.

Eine fest verlegte Steigleitung im ersten Leiterteil sorgt für enormen Zeitgewinn. Der Schlauch kann einfach vom Boden aus an die festverlegte Steigleitung angekuppelt werden. Beim Ausfahren der Leiter wird der Schlauch nach oben gezogen.

Integriert ist ein Sicherungsschalter für den Leitersatz, welcher zum sicheren Besteigen der Leiter beiträgt. Die im Leitersatz angebrachten LED-Anzeigeelemente informieren über den aktuellen Zustand der Sicherungsschaltung. (rot – Besteigen verboten, grün – Sicherungsfunktion aktiv – Besteigen erlaubt)

Die neue Drehleiter besitzt eine Memory Funktion (Wegeprofil wird gespeichert und kann wieder abgerufen werden), eine Rückholfunktion (Maschinist am Hauptbedienstand kann die Leiter gesichert über den Anfahrtsweg zurückholen) sowie eine Schachtrettungsfunktion (automatisches senkrechtes Steigen, um Personen / Dinge aus einem Schacht retten zu können).

Eine ebenso große Neuerung im Gegensatz zur bisherigen Drehleiter stellt der Rettungskorb dar. Musste der Korb (2-Personen-Korb) bei der alten Drehleiter noch händisch aufgesteckt werden, ist der Rettungskorb bei der neuen Drehleiter bereits fix montiert. Hier handelt es sich um einen 4-Personen-Rettungskorb RC400 (Grundfläche 1 m²) mit einer Nutzlast von 400 kg und einer vergrößerten Grundfläche für vier Personen. Zahlreiche LED Scheinwerfer sorgen für sicheres Arbeiten und auch eine Ausleuchtung von diversen Gegebenheiten. Zusätzlich gibt es am Rettungskorb zwei Multifunktionssäulen, worauf diverse Zusatzgerätschaften aufgesteckt werden können. U.a. ist dies bei der FF Hermagor ein elektrischer Wasser-/Schaumwerfer (inkl. Schaumrohraufsatz) mit einer Leistung von 2.500 lt./Minute, eine Krankentragenlagerung, ein elektrischer Druckbelüfter oder eine Innenangriffseinrichtung. Eine enorme Erleichterung ist auch die fest verrohrte Wasserführung durch den Korbboden – wobei es hier auch einen fix verbauten C-Ausgang gibt bzw. der Rettungskorb mit Selbstschutzdüsen ausgestattet ist. Zur Sicherheit der Personen im Korb wurden zwei flexible Selbstsicherungen fix im Korb verbaut.

Mit dem Magirus-Safety Peak, einem Aufsteckbügel, kann bei der Personenrettung und Absturzsicherung nun bequem und sicher vom Korb aus gearbeitet werden. Dies ist ein einfach zu bedienender zusätzlicher Anschlagpunkt zur Sicherung und Rettung von bis zu zwei Personen. Es kann beispielsweise auch eine Schleifkorbtrage am Safety Peak eingehängt werden.

Ebenso ist eine Verkehrsleiteinrichtung am Heck des Fahrzeuges angebracht. Auch zwei Kameras zur Überwachung des Gelenkarmes sowie in der Korbfront sind verbaut. Eine LED-Zusatzbeleuchtung am Podiumskasten bietet den Kameraden zusätzliche Sicherheit.

© 2017- Freiwillige Feuerwehr Hermagor, Gösseringlände 8, A-9620 Hermagor; Mail: feuerwehr.hermagor@aon.at , Kommandant: 0676/84649012 , Presse-Tel: 0676/84649017 Wichtiger Hinweis: Auf unserer Internetseite berichten wir ausführlich (also auch mit Bildmaterial) über unser Einsatzgeschehen. Bilder werden erst gemacht, wenn das Einsatzgeschehen dies zulässt ! Es werden keine Bilder von Verletzten oder Toten gemacht oder hier veröffentlicht ! Sollten Sie Einwände gegen die hier veröffentlichen Fotos oder Berichte haben, wenden Sie sich bitte an unseren Webmaster.

Search