Brandschutzerziehung


"Unsere Brandschutzerziehung beginnt bereits im Kindergarten..."

HFM Horst Wernitznig

HFM Horst Wernitznig

LM Rene Pettauer

LM Rene Pettauer

Um der Bevölkerung, vom Kindesalter angefangen, den richtigen Umgang mit dem Element Feuer näherzubringen, gibt es ein eigenes Team, welches sich intensiv mit dem Thema Brandschutzerziehung beschäftigt.  In der Feuerwehr Hermagor wird die Brandschutzerziehung von HFM Horst Wernitznig und LM Rene Pettauer durchgeführt.

Welche Ziele wollen wir erreichen: 

  • Hemmungen und Ängste gegenüber den Feuerwehrleuten ablegen
  • Die Gefahren des Feuers erkennen
  • Das richtige Verhalten im Brandfall erlernen
  • Den Notruf 122 richtig absetzen lernen
  • Die Feuerwehr und deren Ausrüstung kennenlernen  


Diese Ziele versuchen wir, den Altersstufen angepasst, an Erwachsene und Kinder zu vermitteln. Das Hauptaugenmerk liegt bei den Kindergarten- und Volksschulkindern. Denn diese befinden sich in einem Alter, wo das Thema Feuerwehr noch Faszination auslöst und somit die Begeisterung nach dem Wissen über das Thema Feuer und Feuerwehr noch gegeben ist.  


Die Brandschutzerziehung gliedert sich in vier Teile: 

Ein Infostand mit Bildern, Gerätschaften der Feuerwehr uvm. wird ca. 1-2 Wochen vor der eigentlichen Brandschutzerziehung in den Kindergärten bzw. Schulen aufgestellt. Hier können sich die Kinder bereits ein Bild über die Gefahren von Feuer und den Feuerwehrgerätschaften machen.
Die eigentliche Brandschutzerziehung nimmt ca. einen Tag ein. Es wird in Kleingruppen gelehrt, so dass auch die Hemmung von Fragen usw. fällt.
Das erlernte wird ca. 1 Woche nach der Schulung praktisch in der Form einer Räumungsübung durch die örtliche Feuerwehr durchgeführt.

Als Höhepunkt wird das Rüsthaus der Feuerwehr mit deren Gerätschaften besichtigt. Hier können die Kinder die Fahrzeuge besichtigen, Uniformen anprobieren aber auch mit einer HD-Leitung „Wasser marsch“ geben.   

Im Zuge der Brandschutzerziehung werden von den Brandschützern auch die Sammelplätze für die Kinder, die Wasserbezugsstellen für den Ernstfall, die Funktionstüchtigkeit der Rauchmelder und die Feuerlöscher genauestens unter die Lupe genommen.


Ausrüstung

Für das Brandschutzteam steht mittlerweile eine umfangreiche Ausrüstung, welche über Jahre hinweg von BI Hannes Santner zusammengetragen wurde, zur Verfügung. Unter anderem findet man in dieser Sammlung Bilder diverser Einsätze, Uniformen, ausgemusterte Feuerwehrgerätschaften, diverse Malbücher, Gegenstände aus Brandsituationen …


Ansehen und Anfassen

Im kleinen Gruppenkreis wird den Kindern via einer eigens für den Kindergarten angefertigten – spielerisch aufgebauten Powerpoint-Präsentation (dieser beinhaltet einen Imagefilm der Feuerwehr Hermagor, Sirenen- und Pagertöne, …) das Feuerwehrwesen näher gebracht. Die Theorie wird in die Praxis umgesetzt. So kommen die Brandschutzerzieher mit der „grünen Uniform“ in den Kindergarten und zeigen „live“ wie sich ein Feuerwehrmann im Ernstfall ausrüstet. So wird die gesamte Einsatzbekleidung vor den Kindern langsam angezogen. Darauf folgt das Anlegen des Atemschutzgerätes. Der Sinn dieser Sache liegt darin, dass die Kinder wissen, dass unter diesem „monströsen“ Gerät noch immer derselbe Feuerwehrmann steckt. So verlieren sie die Angst vor dem Geräteträger und sie haben im Ernstfall keine Hemmungen davor, von einem solchen gerettet zu werden.


Absetzen eines Notrufes

Auch das richtige Absetzen eines Notrufes sowie die Notrufnummer „122“ wird den Kindern nähergebracht. Die „5-W-Fragen“ werden mit jedem einzelnen durchgegangen. Dadurch verlieren sie die Angst, im Ernstfall den Notruf zu betätigen und wissen auch was sie dem Feuerwehrnotruf mitteilen müssen. 

Ebenso wird das richtige Verhalten im Falle eines Brandes praktisch geübt und das Thema Feuer in praktischen Beispielen in Form von Experimenten näher gebracht.


Räumungsübung

Nach der absolvierten Schulung wird von der zuständigen Feuerwehr eine Räumungsübung durchgeführt um das erlernte wiederzugeben.


Besuch bei der Feuerwehr

Der Besuch bei der örtlichen Feuerwehr stellt den Abschluss und sogleich den Höhepunkt der Brandschutzerziehung dar. - Blaulicht, Folgetonhorn, mit der Drehleiter fahren usw. – das lässt Kinderherzen höher schlagen!

Bei der Feuerwehr Hermagor können die Kinder alles ausprobieren. Sei es das Anlegen einer kompletten Uniform, eine Fahrt mit dem Feuerwehrauto, spritzen mit einem HD-Rohr, komplette Besichtigung der Feuerwehrfahrzeuge und des Rüsthauses, uvm.

Es wird auch dargestellt, wie lange ein Feuerwehrmann braucht, um komplett angezogener zum Einsatz auszufahren.

 

Eines soll noch gesagt werden – Die Brandschutzerziehung erfolgt ausnahmslos in der Freizeit der Feuerwehrmänner! Zahlreiche Urlaubstage wurden bereits in diese Schulungen gesteckt. Das machen wir gerne, denn es ist schön, leuchtende Kinderaugen zu sehen. Dies gibt wieder Motivation für die Zukunft!

 

Nicht nur in den Kindergärten und Schulen wird diese Erziehung betrieben. Besonders stolz sind wir auch auf die Schulungen in der AVS-Tagesstätte mit körperlich und geistig beeinträchtigten Menschen. Man glaubt kaum, welch großes Interesse es auch bei diesen Menschen zum Thema Feuerwehr gibt.


Ansprechpartner der FF Hermagor:
LM Rene Pettauer, Tel: 0676/84649017
HFM Wernitznig Horst, Tel: 0676/9701560

 

© 2017- Freiwillige Feuerwehr Hermagor, Gösseringlände 8, A-9620 Hermagor; Mail: feuerwehr.hermagor@aon.at , Kommandant: 0676/84649012 , Presse-Tel: 0676/84649017 Wichtiger Hinweis: Auf unserer Internetseite berichten wir ausführlich (also auch mit Bildmaterial) über unser Einsatzgeschehen. Bilder werden erst gemacht, wenn das Einsatzgeschehen dies zulässt ! Es werden keine Bilder von Verletzten oder Toten gemacht oder hier veröffentlicht ! Sollten Sie Einwände gegen die hier veröffentlichen Fotos oder Berichte haben, wenden Sie sich bitte an unseren Webmaster.

Search