Einsatzberichte der Freiwilligen Feuerwehr Hermagor

Verkehrsunfall Zug gegen PKW

Die Feuerwehren Hermagor und St. Stefan wurden am 8. Jänner um 17.24 Uhr mit Sirenenalarm zu einem Verkehrsunfall „Zug gegen PKW“  gerufen.

 

Am 08.01.2018 um 17:19 Uhr übersetzte ein 33-jähriger Mann aus dem Bezirk Hermagor mit seinem PKW den unbeschrankten (mittels STOPP-Schild gesicherten) Bahnübergang Bürgerfeldstraße im Bereich Hermagor Ost. Dabei übersah er den aus Villach herannahenden Regionalexpress der ÖBB. Trotz eingeleiteter Schnellbremsung und der Abgabe akustischer Warnsignale, konnte eine Kollision nicht mehr verhindert werden. Der PKW wurde von der Zugsgarnitur erfasst und 35 Meter in Richtung Bahnhof Hermagor mitgeschleift.

Der 33-Jährige wurde von Ersthelfern sofort aus seinem Fahrzeug geborgen und bis zum Eintreffen des Notarztes erstversorgt. Aufgrund seiner schweren Verletzungen wurde der Mann in das LKH Villach eingeliefert.

Zum Unfallzeitpunkt befanden sich rund 30 Personen im Zug. Diese blieben unverletzt.

Am PKW entstand Totalschaden. Die Zugsgarnitur wurde im Frontbereich leicht beschädigt.

Die Zugstrecke zwischen Hermagor und Villach war von 17:19 Uhr bis 18:30 Uhr gesperrt. An den Berge- und Aufräumarbeiten waren sechs Fahrzeuge der FF Hermagor und 1 Fahrzeug der FF St. Stefan mit insgesamt 35 Feuerwehrmänner beteiligt.

Der genaue Unfallhergang ist derzeit noch Gegenstand der Ermittlungen.

 

Quelle: Pressemitteilung der Polizei

 

Im Einsatz standen:
FF Hermagor mit KDO, KRF-S, SRF-K, TLFA3000, GSF, MZF
FF St. Stefan mit KLF
insg. ca. 35 Mann

© 2017- Freiwillige Feuerwehr Hermagor, Gösseringlände 8, A-9620 Hermagor; Mail: feuerwehr.hermagor@aon.at , Kommandant: 0676/84649012 , Presse-Tel: 0676/84649017 Wichtiger Hinweis: Auf unserer Internetseite berichten wir ausführlich (also auch mit Bildmaterial) über unser Einsatzgeschehen. Bilder werden erst gemacht, wenn das Einsatzgeschehen dies zulässt ! Es werden keine Bilder von Verletzten oder Toten gemacht oder hier veröffentlicht ! Sollten Sie Einwände gegen die hier veröffentlichen Fotos oder Berichte haben, wenden Sie sich bitte an unseren Webmaster.

Search