Einsatzberichte der Freiwilligen Feuerwehr Hermagor

Wohnhausbrand in Rattendorf

Hunde bei Wohnhausbrand verendet - Der Besitzer wurde beim Rettungsversuch verletzt. Das Gebäude wurde komplett zerstört. Nachbargebäude konnten geschützt werden.

Am 14.12.2021 um 17:05 Uhr wurden die ersten Feuerwehren mit Sirene zu dem Brandeinsatz nach Rattendorf alarmiert. Beim Eintreffen der Einsatzkräfte hatte sich der Brand schon in der Holzkonstruktion ausgebreitet. Das größte Problem beim Löscheinsatz war das Blechdach. Es musste mit einem Kran entfernt werden, um das darunter lodernde Feuer löschen zu können. Auch die Schneelage und die Minustemperaturen seien eine Herausforderung gewesen.

Als der Besitzer nach Hause kam, bemerkte er den Brand in seinem Haus, in dem sich noch seine Hunde befanden. Beim Versuch, sie zu retten, erlitt er Verbrennungen. Der Verletzte wurde mit der Rettung ins Krankenhaus gebracht. Für die Hunde kam jedoch jede Hilfe zu spät. Das Haus wurde komplett zerstört. Die Nachbargebäude konnten von der Feuerwehr jedoch geschützt werden. Die Brandursache wird von der Polizei ermittelt. Im Löscheinsatz standen die Feuerwehren Rattendorf, Tröpolach, Kühweg, Hermagor, Waidegg, Kirchbach und Reisach mit 13 Fahrzeugen.


Pressemeldung der Polizei:

Am 14.12., um 16.45 Uhr, brach in einem Einfamilienhaus in Rattendorf, Gemeinde und Bezirk Hermagor ein Brand aus, der vermutlich durch einen mit Holz beheizten Zusatzherd in der Küche des Wohnhauses ausgelöst wurde. Der Herd war ca. 30 Minuten unbeaufsichtigt als der 56-jährige Hausbewohner seine 52-jährige Partnerin von der Arbeit abholte. In diesem Zeitraum fing eine hinter dem Herd befindliche Holzverschalung Feuer die schlussendlich zu einem Vollbrand des Hauses führte. Der 56-jährige versuchte 3 noch 3 im Haus befindliche Hunde aus dem Haus zu bringen, was jedoch nicht gelang. Der 56-jährige erlitt Verbrennungen und eine Rauchgasvergiftung und wurde nach Erstversorgung in das LKH Villach eingeliefert. Die Schadenssumme beträgt ca. 300.000 bis 350.000 Euro. Im Einsatz standen die FF Hermagor, Kühweg, Rattendorf, Tröpolach, Waidegg, Reisach und Kirchbach mit 7 Fahrzeugen und 81 Einsatzkräften sowie das RK Hermagor mit 3 Fahrzeugen und 6 Mann.

 

Im Einsatz standen:
FF Rattendorf mit TLFA 2000 und KLF
FF Tröpolach mit KRFA und LFA
FF Kühweg mit KLFA
FF Hermagor mit KDO, TLFA 4000, DLK und MZF
FF Waidegg mit KLFA
FF Kirchbach mit LFA-W und KRF
FF Reisach mit TLFA 2000
GFK HBI Bernhard Tscheließnig
Rotes Kreuz mit 1 RTW
Polizei

Quelle: BFKdo Hermagor - BI Florian Jost
Fotos: FF Hermagor

© 2022- Freiwillige Feuerwehr Hermagor, Gösseringlände 8, A-9620 Hermagor; Mail: office@ff-hermagor.at , Kommandant: 0676/84649012 , Presse-Telefon: 0676/84649017 Wichtiger Hinweis: Auf unserer Internetseite berichten wir ausführlich (also auch mit Bildmaterial) über unser Einsatzgeschehen. Bilder werden erst gemacht, wenn das Einsatzgeschehen dies zulässt ! Es werden keine Bilder von Verletzten oder Toten gemacht oder hier veröffentlicht ! Sollten Sie Einwände gegen die hier veröffentlichen Fotos oder Berichte haben, wenden Sie sich bitte an unseren Webmaster.

Search