Einsatzberichte der Freiwilligen Feuerwehr Hermagor

Lagerraumbrand in Hotel in Tröpolach

Am 18.01.2023 kam es in einem Hotel in Tröpolach (Gemeinde und Bezirk Hermagor) zu einem Brand in einem Lagerraum. Kurz nach 2 Uhr Früh wurde Großalarm für die Feuerwehr ausgelöst. Verletzt wurde niemand.

22 Personen unverletzt in Sicherheit gebracht

Der Brand brach in einem an das Hotel angebauten Lagerraum aus. Durch die Rauchentwicklung schlug die hausinterne Brandmeldeanlage Alarm. „Die 22 im Gebäude befindlichen Personen wurden dadurch frühzeitig gewarnt und konnten sich daher in Sicherheit bringen“, sagt Einsatzleiter BI Thomas Astner von der Freiwilligen Feuerwehr Tröpolach. Sie wurden vorerst im Rüsthaus der Feuerwehr betreut und anschließend in einem anderen Hotel untergebracht.

Brandausbreitung rechtzeitig verhindert

Durch das schnelle Eingreifen der umliegenden Feuerwehren konnte die Ausbreitung des Brandes auf den Dachstuhl des Hotels verhindert werden. Mehrere Atemschutztrupps standen im Löscheinsatz. Die Brandursache wird von der Polizei ermittelt. Die Höhe des entstandenen Sachschadens ist noch nicht bekannt. Um 03:50 Uhr konnte „Brand aus“ gegeben werden. Im Einsatz standen 11 Feuerwehren mit 16 Fahrzeugen und rund 150 Einsatzkräften sowie zwei Streifen der Polizei und ein Rettungswagen des Roten Kreuzes.

Im Einsatz standen:

FF Tröpolach mit KRFA und LFA

FF Rattendorf mit TLFA 2000 und KLF

FF Watschig mit KLFA

FF Mitschig mit KLFA

FF Kühweg mit KLFA

FF Hermagor mit TLFA 4000, DLK und MZF

FF Waidegg mit KLFA

FF Kirchbach mit KRF und LFA-W

FF Reisach mit TLFA 2000

FF Goderschach mit KLF

FF Grafendorf-Gundersheim mit LFA-B

BFK OBR Herbert Zimmermann

GFK-Stv. OBI Florian Zimmermann

Insgesamt rund 150 Mann/Frau

Polizei mit 2 Streifen und 4 Mann

Rotes Kreuz mit 1 RTW in Bereitschaft

Bürgermeister DI Leopold Astner

 

Text: BI Florian Jost
Fotos: FF Tröpolach, FF Hermagor, Privat

© 2023- Freiwillige Feuerwehr Hermagor, Gösseringlände 8, A-9620 Hermagor; Mail: office@ff-hermagor.at , Kommandant: 0676/84649012 , Presse-Telefon: 0676/84649017 Wichtiger Hinweis: Auf unserer Internetseite berichten wir ausführlich (also auch mit Bildmaterial) über unser Einsatzgeschehen. Bilder werden erst gemacht, wenn das Einsatzgeschehen dies zulässt ! Es werden keine Bilder von Verletzten oder Toten gemacht oder hier veröffentlicht ! Sollten Sie Einwände gegen die hier veröffentlichen Fotos oder Berichte haben, wenden Sie sich bitte an unseren Webmaster.

Search